Feist - "Intuition" I Music Monday #108

29 Januar 2018

Guten Morgen ihr Lieben,

während mein Kleiner spielt, versuche ich euch ein paar Zeilen zu schreiben. ;) Seit ein paar Wochen schon habe ich für euch Feists "Intuition" herausgesucht. Wie ich auf dieses Lied gekommen bin? Nun ja, eher auf unangenehme Weise. Denn wenn sich Situationen häufen, in denen man ein schlechtes Bauchgefühl hat und die eigene Intuition einem was anderes sagt, als die Menschen um einen herum, wird es Zeit umzudenken und zu handeln. Den Mund aufzumachen und zu sagen, was einem nicht passt und wie man selbst die Dinge sieht. 

Natürlich war es oft in Verbindung mit meinem Kleinen (ich glaube, das Thema Baby kommt in jedem Post vor :D aber er ist nun mal mein Leben). 
Jede Person (ob Familie oder auch Fremde) gibt irgendwelche Tipps, was selbstverständlich nett gemeint ist und nur helfen soll, doch ich bin überzeugt, dass uns die Natur mit etwas ausgestattet hat, was ich elterliche Intuition nenne. Wir machen schon alles richtig. Wir müssen nur auf uns selbst vertrauen. Die Natur hat es so eingerichtet, dass wir für unser Baby richtig handeln. Klar hat jede Mutti und jeder Vati und jede Oma usw. so seine Erfahrungen, aber jedes Kind ist auch einfach anders und wir möchten es so machen, wie wir es für unser Kind am besten finden. Alles andere wäre ja auch komisch, oder? Warum sollte ich gegen meine Intuition handeln?! 


Zugegebenermaßen ist es nicht immer einfach zu sagen: nein, ich glaube, das funktioniert so für mein Kind nicht oder das und das möchte ich nicht. Ich habe da immer im Hinterkopf, dass andere schon mehr Erfahrung haben (Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte mit mehreren/größeren Kindern). Für uns ist es schließlich das erste Kind. Und sicher kann man nicht alles wissen und ich höre mir alles an, doch was ich dann für mein Kind umsetze, ist dann wieder eine andere Frage. 
Wie gesagt, ich denke, jeder besitzt die Intuition zu wissen, was das Richtige ist - egal, ob es jetzt um Kindererziehung oder was auch immer geht. 

Ich bin ein sehr harmoniebedürftiger, friedfertiger Mensch. Und wer genauso ist, weiß, wie schwierig es fällt, nein zu sagen. Doch stelle ich, wenn ich nicht nein zu Dingen sage, immer wieder fest, dass ich dann die ganze Zeit ein schlechtes Gefühl im Bauch habe. Bringt ja auch nichts. 
Also ich übe mich weiter darin zu sagen, was ich denke und fühle. Ich bin schon stolz, dass das sehr viel besser klappt. Bevor ich Mutter wurde, konnte ich das kaum. Es fiel mir extrem schwer. 

Kennt ihr das? Oder bin ich da die Einzige?
Hört immer auf euren Bauch. Hört nur auf euch selbst. Die Antworten liegen immer bereits in euch.

Ich wünsche euch eine erfolgreiche, aber möglichst stressfreie Woche! :*
Alles Liebe ♥
Eure Diana

Kommentare:

  1. Liebe Diana, toller Blogpost.. ich kenne das auch - man hört einfach am Besten auf sich selbst. Das innere Gefühl kann einem so manches auch ersparen, aber oftmals muss man erst lernen auf sich zu hören und zu vertrauen.LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      das freut mich wirklich, dass dir der Post gefallen hat. :) Ich schreibe ja einfach nur meine Gedanken auf und hoffe, dass es jemanden interessiert. :D
      Ja, das stimmt, vermutlich ist es ein Lernprozess. Ich fühle mich mit jedem Mal, wenn ich nach meinem Bauchgefühl handle, viel selbstbewusster. :)

      Ganz liebe Grüße ♥
      Diana

      Löschen
  2. Liebe Diana

    Ich finde es auch sehr wichtig, dass man auch auf seinen Bauch hört! Früher als ich noch nicht Mutter war, konnte ich das nicht so, aber jetzt als Mami, klappt das immer besser und ich bin froh, dass ich dass kann, da ich früher ein sehr starker Kopfmensch war! ;oD

    Danke Dir für Deinen tollen Bericht!

    Starte morgen gut in die neue Woche!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacqueline,

      ja, genau, die gleiche Erfahrung mache ich auch! Als Mama hab ich immer gleich ein seltsames Gefühl im Bauch, wenn mir was nicht passt. Das ist wohl die mütterliche Intuition, die uns sagt, was gut für unsere Kleinen ist - und was eben nicht. :)
      Vielen Dank für deine Worte und dir auch eine gute Woche!

      Liebste Grüße :)
      Diana

      Löschen