French Disko - TSCHICK O.S.T. | Music Monday #88

12 September 2016

Guten Morgen ihr Lieben!

Für den heutigen traditionsgemäßen Music Monday auf unserem Blog habe ich (Katharina) euch einen Song aus einem ganz besonderen Anlass heraus mitgebracht: Ein kleiner musikalischer und optischer Vorgeschmack auf meinen Blog-Beitrag am Donnerstag, in dem ich euch den Kinofilm Tschick genauer vorstellen möchte, den ich vorab für euch schauen durfte. Die Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Roman Tschick wird am Donnerstag dann auch schon in den Kinos starten - wenn diese Aussicht mal keine Motivation ist, heute so schnell wie möglich die Woche anzugehen, weisch auch net... Ich präsentiere euch daher heute - tusch - den Lead-Track zum Film samt Musikvideo mit Tschick-Darsteller Anand Batbileg: "French Disko" von den Beatsteaks und Dirk von Lowtzow. Enjoy!

 Beatsteaks vs. Dirk von Lowtzow - "French Disko"
(Tschick O.S.T.)


Bei dem Song "French Disko", der neben vierzehn anderen Songs den offiziellen Soundtrack zum Film liefert, handelt es sich um eine eingedeutschte Cover-Version des gleichnamigen Songs der deutsch-französischen Band Stereolab aus dem Jahr 1993. Die Beatsteaks vom Produzententeam samt Regisseur Fatih Akin für den Lead Track verpflichtet, sofort diesen Song für passend auserkoren, Dirk von Lowtzow (seines Zeichens Sänger der Band Tocotronic) stellt die deutsche Übersetzung und Vokal-Support bereit und zack ist ein mitreißender Track entstanden. Allein schon mit den von mir sehr geschätzten Beatsteaks kann bei dieser Verknüpfung von Buch- bzw. Film-Plot und Musik eigentlich gar nichts mehr schief gehen. Eine Band, die ich sehr schätze, wegen ihrer Musik, die so frisch, ehrlich, ernst und doch positiv zugleich und unglaublich international klingt sowie nicht zuletzt wegen ihres politischen und sozialen Engagements.

"French Disko" ist ein knalliger Song, der durch das Tempo und die Gitarren etwas sehr Treibendes, aber auch Leichtes hat, der perfekte On-the-road-Song für den, ja, Roadmovie Tschick. Ein bisschen Weltuntergangsstimmung, eine Prise "Alles ist scheiß egal" und "Ich geh jetzt mit dem Kopf durch die Wand", verfeinert mit einem Teelöffel "Ich lass mich nicht verarschen" et voila: Ein Song, der die Beatsteaks, einige Tocotronic-Songs sowie die Atmosphäre und Optik des Films von Fatih Akin perfekt zusammenführt. Nur vier Zeilen Text und doch werden die drei Minuten nicht langweilig. 

Inhaltlich erzählt das Video zum Song eine mögliche Vorgeschichte zum Roman. Wie ist er nur an diesen Lada gekommen? Eine Variante gäbe es hier. Der Song besingt das Außenseitertum, repräsentiert durch den Unterschicht-Migranten Tschick, und formuliert so explizit eine Aufforderung daraus, wie es selten zu finden ist. Das finde ich einfach nur wunderbar! Ich möchte daher den Beitrag mit den Liedzeilen des Song schließen, die angesichts des Klimas in Europa und Deutschland treffender nicht sein könnten: 

Es ist sicherlich absurd in dieser Welt zu leben, sie erscheint dir sinnentleert.
Doch zieh dich nicht zurück.
Spontane Rebellion und Solidarität sind Akte, die jetzt wertvoll sind.
Es ist nie zu spät. 
 
Die Welt ein bisschen besser machen ist ein nobler Vorsatz. Ich denke im Kleinen, einfach vor der eigenen Wohnungstür, schon mit dem Nachbarn, in seiner Hood sollte man da ansetzen, sofern die denn wollen. Aber das ist ein anderes Thema. Falls ihr für das Streben nach einem guten, besseren Leben noch ein bisschen Motivation braucht, schaut heute bei Maja vorbei. In ihrem Beitrag auf DoubleBlushed stellt sie euch eine Band vor, die in härteren Tönen genau das besingt. Und vielleicht auch im Kampf gegen die eigene Dämonen Power geben kann. Auch für Weltretter passend, ja. ;)
 
Be kind!!!
Habt eine gute Woche. Wir lesen uns am Donnerstag wieder!
Eure Katharina

Kommentare:

  1. Aaaaaah, erstens ist das jetzt mal SO passend und zweitens ist der Song einfach genial!!! Und das Video!!!
    Ich habe ja die letzten Tage die ganze Zeit diese Teaserfotos von den Beatsteaks gesehen, aber nie geblickt wofür das eigentlich ist und das fertige Video dann irgendwie auch übersehen. Umso geflashter bin ich grad. Vor allem dann auch noch dieser Tocotronic-Vibe dazu und die zwei Herrschaften im Video, omg!! Fangirl-Moment!! :D

    Ich kann dir nur absolut zustimmen in den Sätzen, wie du den Song beschreibst. Unglaublich viel Atmosphäre und Botschaft kommt da rüber, wunder-, wunder-, wunderbar. Bin etwas in love.

    Die Ausschnitte im Video gefallen mir tatsächlich auch recht gut und jetzt hätte ich auch mega Lust den Film zu sehen.. Vielleicht klappt's sogar, steht bei uns zur Zeit in der Diskussion haha :)

    Wunderbarer Music Monday!!! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja wieder ein absolut verrückter und langsam niemandem mehr verständlich erklärbarer Zufall! Du hast die Teaser gesehen? Naja der Soundtrack ist auch er seit Do. bzw. Fr. draußen- vorher hattest du keine Chance. Daher war die Songauswahl auch ganz spontan.

      Die Botschaft hat mich einfach nur umgehauen. Man kann sie als Interpretationseben für den Film bzw. Roman sehen, wobei Tschick ja nun kein Sozialdrama ist, aber sie gibt eben auch unabhängig davon gerade so viel Sinn in dieser Welt...

      Merci, merci! Mehr ja dann morgen bzw. übermorgen. 😉
      💜💜💜
      Katharina

      Löschen
    2. P.S.: war eigentlich mein letzte Kommentar zu deiner Music Week angekommen. Die Freigabe war etwas komisch... 💜

      Löschen
    3. Jaaa, haha. Den Beitrag zum Video von den Beatsteaks hab ich dann aber erst gefunden, als ich ihn gesucht hab, nachdem ich das Video hier schon gesehen hab. Umso cooler irgendwie.

      Irgendwie unfassbar traurig, aber gleichzeitig auch sehr ermutigend. Manchmal trifft mich das sehr, dass es Leute gibt, die das aussprechen.

      Welchen meinst du? Ich denke schon, da war auf jeden Fall einer. :D

      <3 <3

      Löschen
  2. Ich lese solche Musik-Posts immer unglaublich gerne, den Song werde ich mir auch gleich mal anhören. Super schöner Post, Liebes!
    Du hast so einen tollen Blog!

    Love, Julia | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, vielen , vielen Dank. Freut mich sehr, dass dich dieser Beitrag so sehr angesprochen hat. 💜Vielleicht hast du ja Lust montags öfter reinzuschauen, da gibt's hier immer einen neuen Song. 🙃
      Einen schönen Abend wünsche ich dir noch!
      Katharina

      Löschen
  3. Sehr schöner Song, gefällt mir richtig gut!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, das freut mich riiiiesig! 💜
      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  4. Yeahh wieder ein neuer Music Blogpost und ich komme endlich mal dazu zu kommentieren... meine letzte Woche war voll Arbeit... aber der Song ist klasse... =) glg tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      wie süß du bist! Ich kenne das, ich kam in der letzten Zeit auch kaum zum Kommentieren. Umso mehr freut es mich, dass du doch noch "so lange" in der Feed-Timeline zurückgegangen bist und diesen Beitrag gefunden hast! <3

      Ich hoffe, diese Woche wird ruhiger für dich!

      Alles Liebe
      Katharina

      Löschen