Music Monday #52 | Findlay "Greasy Love"

07 Dezember 2015

Hallo ihr Lieben,

der letzte Music Monday ist bei euch so gut angekommen, dass ich, Katharina,  euch heute noch eine zweite Band vom PULS Festival vorstellen möchte. Wer beim letzten Mal also schon in meine Links geschaut hatte, dem wird heute mit der Band Findlay vielleicht nichts Neues mehr begegnen.

Findlay "Greasy Love"

Meine Geschichte zur Band? Auch hier kann ich es, wie in der letzten Woche, kurz machen (Ist das eigentlich gut oder schlecht?): Im TV gesehen und sofort gemocht!
 
Findlay ist der Nachname der britischen Frontfrau Natalie, die eigentlich in der öffentlichen Wahrnehmung die ganze Band ist, würde ich jetzt mal so behaupten.
 
Warum "Greasy Love" für mich ein Montagslied ist? Ich finde den Beat einfach sehr treibend, aus dem Bett hinaus in die Welt treibend, wenn man so will. ;) Außerdem muss man sich bei diesem Lied einfach irgendwie bewegen.
 
Bei "Greasy Love" ist auch eine Sache sehr interessant: Ich fand das Lied live tausend Mal besser, als den Sound hier im Video! Und das sage ich wirklich selten. Live entsteht natürlich immer eine ganz andere Atmosphäre, da können Videos selten mithalten. Aber Bands, die ich vorher noch nicht kannte und dann über einen Live-Auftritt kennenlernen, sind für mich oft schwierig. Zum Beispiel finde ich es gerade bei leisen Tönen schwer, alles herauszuhören und ein Gefühl für die Musik während eines Konzerts zu entwickeln. Manchmal erwischen die Sänger vielleicht auch keinen guten Tag. Andersherum geht es mir nicht so. Wenn ich eine Band vom Album her mag, gefällt sie mir eigentlich immer auch live.
 
Die Live-Performance von Findlay hat mich jedenfalls restlos überzeugt! Und damit ihr jetzt auch wisst, wovon ich die ganze Zeit rede und euch selbst ein Bild machen könnt, findet ihr den gesamten Auftritt von Findlay beim PULS Festival HIER (dort müsst ihr leider ein Stück suchen). Ein Interview mit der Frontfrau findet ihr ebenfalls dort.


Bei Maja von DoubleBlushed hingegen findet ihr heute ein Lied aus dem genau entgegengesetzten Ende des Montagslied-Spektrums: Ein locker-leichtes deutsches HipHop-Lied mit nett verpackten kritischen Untertönen von einem ziemlich krassen "Anti-Rapper".
 
Habt einen guten Wochenanfang!
Eure Katharina & eure Diana

Kommentare:

  1. Das Video geht bei mir nicht :/ Hab's mir mal selber rausgesucht.. Sehr kraftvoll und laut, irgendwie elektronisch, nicht schlecht :) Der Sound im Video ist aber echt nicht der Beste.. Also irgendwas stört da im Ton.
    Übrigens! Die Kytes sind mir noch mal begegnet letzte Woche, haha. Von denen gibt's Merch bei Krasser Stoff. Das gibt mir nochmal so nen Dämpfer, dass ich die nicht kannte. :D

    Schöne Woche euch!!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maja,

      freut mich sehr, dass dir das Lied wieder gefällt!

      Das mit Kytes ist echt verrückt und einfach zum schmunzeln. :) Siehst du, dafür habe ich mal wieder bei Krasser Stoff rein geschaut, da war ich ja ewig nicht mehr drin...

      Hab auch du eine gute Woche!
      Liebste Grüße,
      Katharina

      Löschen