Montagsgedanken feat. La Dispute | Music Monday #82

01 August 2016

Guten Morgen ihr Lieben!

Heute möchte ich, Katharina, euch nicht wie ihr es bisher gewohnt seid in erster Linie von einem Song und einer Band erzählen, was sie für mich ausmacht, was ich bemerkenswert an ihrer Musik finde, was mich beeindruckt oder besonders bewegt. Ich möchte euch heute ein wenig von einer Situation aus der letzten Woche erzählen, die mich aufgewühlt und beschäftigt hat. Im Anschluss daran möchte ich euch dann meiner Stimmung - und der Reihe - entsprechend einen Teil meines persönlichen Soundtracks der Wut vorstellen. Auch wenn mein Gedankenchaos mit großer Wahrscheinlichkeit wenig Sinn ergeben und sich vieles wiederholen wird, habt ihr vielleicht trotzdem Lust, mir dabei zu folgen.

***

AFTER SUNDOWN, BEFOR SLEEPING, I AM THE WORST OF ME. I AM A MESS OF THESE OLD THEMES AND THE MURMUR OF HALF-DREAMS WHISPER SEDUCTIVELY. Es gibt Menschen, die fordern einen heraus. Auf einer verbalen, emotionalen Ebene. Nicht weil sie besonders laut sind, sondern weil sie gegen jede Regel des Miteinanders vereinnahmend und fordernd sind. Die dich in einem schwachen Moment erwischen und es auskosten. Sie treffen einen auf einer so tiefen Ebene, das man schockiert ist. Weil sie etwas sagen und verlangen, das unerhört scheint und das auf der anderen Seite sehr viel Wahrheit über einen selbst beinhaltet. Weil es gleichzeitig die eigene Identität und soviel gemeinsame Geschichte infrage stellt. Weil es etwas in einem hervorkitzeln, was man immer gut versteckt hatte. Etwas, das so intim und persönlich ist, dass diese Worte einen sprach- und fassungslos zurück lassen. So sehr, dass jeder Erklärungsversuch wie man sich selbst und die Welt bisher gesehen hat schon zu viel preigeben würde. Ohne eine Chance sich dem zu entziehen. 
 
IT'S FEAR FICTION, THESE VISIONS, CAUGHT SOMEWHERE BETWEEN DELUSION AND PROPHECY. Menschen, die sich im Recht fühlen und andere für sich gewinnen wollen, können jegliche Normen des menschlichen Umgangs vergessen und zeigen dabei ihr wahres oder zumindest hässlichstes Gesicht. Von jemandem, der einem nicht besonders nahe steht gefragt zu werden "Warum tust du X nicht?" ohne je gemeinsam über dieses Thema gesprochen zu haben, finde ich unangemessen. Das Ziel der Überredung macht sie egoistisch und blind. Sie würden über Leichen gehen und fühlen sich dabei dennoch einzigartig überlegen und clever. Kritik ist das eine. Ein bisschen Feingefühl darf man aber wohl erwarten. Jemanden, der am Boden liegt sollte man nicht treten.
 
SEE, ALL THESE SERETS I KEEP, WHY ARE THEY SERETS? Diese Menschen geben häufig so lange keine Ruhe bis man auf ihrer Seite ist oder zumindest einknickt. Sie müssen alles bis zu Ende ausdiskutieren. Können nicht verstehen, dass man anderer Meinung ist und argumentieren und provozieren, um irgendeine Reaktion zu erzwingen und letztendlich doch nur abschätzig zu urteilen. Nein, ich möchte auf keine Seite gezogen werden. Ich möchte nicht zu etwas aufgefordert oder gezwungen werden, wofür ich niemals Anstalten gemacht habe, es jemals vertreten zu wollen. Du kannst mich höflich fragen, was ich denke. Danach können wir uns austauschen. Aber so? Was denkst du eigentlich, wer du bist? Was denkst du, wer ich bin?
 
WAS IT THAT I GOT TOO TIRED OF THE CONSEQUENCE? OR WAS I JUST SCARED? Sich selbst verteidigen und erklären ist schwer. Es ist besonders schwer gegenüber Menschen, denen man gar nicht so viel preisgeben möchte, wie es für eine angemessene Erklärung bräuchte. Man kommt ins Stottern, ins Schwitzen, fühlt sich wie ein Reh vorm Autoscheinwerferlicht. Man fühlt sich verbal in die Enge gedrängt und diese Defensive hasse ich. All die tollen Argumente, Konter und schlagfertigen Formulierung, die einem hinterher tausendfach einfallen, sind nie da, wenn man sie braucht. Man könnte sagen "Nein, ich sehe das anders", "Ich bin eben ein anderer Typ", "Lass uns das später besprechen". Sich dann einfach umdrehen und gehen....Das nächste Mal.
 
I WANT TO FEEL IT OUT. I WANT TO KNOW HOW IT WORKS. I WANT TO KNOW IF IT WAS WORTH IT TO WORRY, ABOUT THE GHOSTS I FEARED WOULD HAUNT THE MEMORY, ABOUT THE DAMAGE THAT I'M SURE THE FEAR HAS DONE TO ME. Warum macht mich das so wütend?  Es stört mich, das manche Menschen all das tun in dem Wissen um die Schwachpunkte des anderen. Dass man nicht aufhören kann zu wettern, obwohl beim Gegenüber alle Anzeichen auf contra stehen. Dass man nur noch redet um sich selbst reden zu hören, sich seiner selbst bewusst zu werden. Dass man nicht loslassen kann bis sprichwörtlich einer heult. Wenn du der Retter der Welt sein willst, nur zu. Ich kämpfe für meine Sachen. Wenn du Verbündete suchst, dann bitte woanders und schon gar nicht so.
  
BUT FIND IT: A BODY THAT MAKES SENSE. Was ich nicht verstehe ist, wie man es nicht dabei belassen kann. Wie man nicht genug Menschenverstand und Einfühlungsvermögen besitzen kann, um zu merken, dass diese Situation einfach gerade nicht weiterbringt. Es ist dem anderen gegenüber respektlos ihn so direkt und ohne Unterlass herauszufordern. Das überschreitet für mich persönliche Grenzen. Es ist gegen alles, wofür ich stehe und wie ich persönlich handele und andere behandele. Es grenzt an Verachtung dem anderen gegenüber, wofür ich im Gegenzug fast nur noch Verachtung übrig haben kann. Wie kannst du einfach nicht aufhören zu argumentieren? Wie kannst du einfach nicht loslassen?
 
Die Antwort: Weil man es zulässt.

***
 
Musik hilft mir in manchen dieser Moment mich besser zu fühlen. Sie versteht mich und fängt mich auf in meinem Unglauben, meiner Wut. Wie es nun so ist, gibt es meinen Lieblingssong für solche Momente - der im Übrigen um einiges positiver ist -  nicht online, so dass ich ihn hier verlinken könnte. Den Song, den ich euch stattdessen ausgesucht habe, ist ebenfalls ein lauter, schreiender Rocksong. Post-Hardcore offiziell, fast ein bisschen Screamo, von einer Band, deren Name in diesem Kontext mal so richtig wie die Faust aufs Auge passt: La Dispute.

La Dispute - "The most beautiful bitter fruit"

It’s only temporary.

Während ihr das gelesen habt, werde ich mich mit höchster Wahrscheinlichkeit wieder einer sehr ähnlichen Situation ausgesetzt sehen. Ich hoffe sehr, ich kann mich diesmal mehr behaupten bzw. einer Wiederholung mit ein bisschen mehr Schlagfertigkeit Einhalt gebieten. Habt ihr auch Musik, die euch in solchen Momenten ein wenig Halt gibt?

In solchen Situationen stellt man sich auch selbst häufig in Frage. Wie kann es sein, dass ein anderer, negativer Mensch so viel Raum in den eigenen Gedanken bekommt, den man dort gar nicht haben will, weil er nichts Gutes verkörpert? Manchmal muss man loslassen und neu anfangen. Ein neuer Tag, eine neue Einstellung, ein neues Leben. Einen wunderbaren und wie immer sehr persönlich gefärbten Beitrag zum Thema  "loslassen und sich dabei wieder selbst finden" findet ihr im heutigen Music Monday bei Maja auf DoubleBlushed. Er hat mich heute sehr gut aufgefangen. Vielleicht hilft er auch euch.
 
Alles Liebe und Positive für diese Woche!
Eure Katharina



Kommentare:

  1. Hey Katharina... Ich drück dir die Daumen, ja manchmal ist es im Leben so, dass man dem negativen irgendwie doch zu viel Raum gibt...auch wenn man es nicht möchte. Aber oftmals kann man so schlecht aus seiner Haut. Ich habe aber in solchen Situationen auch einen Song, der mir hilft... Starlight Sequenz. Ich wünsche dir einen positiven Start in den August...
    Glg Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh liebe Tina, du glaubst gar nicht wie mich dein Kommentar freut! 1000 Dank. Wirklich!

      Ich habe es im Nachhinein auch kurz bereut das veröffentlicht zu haben, aber so ist es eben. Manchmal muss sowas raus und warum auch nicht. Wir sind ja alle nur Menschen.

      Ich hatte mit dieser Person schon öfter diese Situation und andere empfinden es ähnlich, auch wenn es mich stärker ärgert als andere. Ich bin sonst eigentlich ein sehr ruhiger und stabiler Mensch, umso mehr frage ich mich, warum gerade diese Person und diese Art mich so reizt.

      Ich danke dir nochmals sehr, sehr, sehr für deine Anteilnahme!!! Ich werde jetzt nochmal fix deinen Song googelt. 😊

      Alles Liebe und einen friedlichen Abend! 💜💜💜
      Katharina

      Löschen
  2. Was für einen wunderschönen Blog du hast, da sieht man direkt die Arbeit und Leidenschaft, die darin steckt. Ich habe natürlich direkt ein Abo dagelassen, damit ich zukünftig nichts mehr verpassen werde. :-)
    Falls du dich auch fürs Kochen und Genießen interessierst, würde ich mich total freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust. :-)
    Jetzt wünsche ich dir noch einen wunderbaren Tag und die liebsten Grüße,
    Chiara :-)

    https://kochtoepfchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Wir gehen uns Mühe. ;)

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen
  3. Liebe Katharina,

    ich höre morgens in der Straßenbahn fast immer Musik. Am liebsten Milow.

    Viele Menschen können nicht schnell nach Streits o.Ä. abschalten. Früher bin ich diese Situationen auch immer und immer wieder durchgegangen. Aber heute kann ich das schnell abhaken und nach vorne schauen. Ich glaube, dass es eine Sache der "Übung" ist. :)

    Ich hoffe, dass es dir jetzt wieder besser geht.

    LG Myriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Myriam,

      Vielen Dank für deinen lieben, mitfühlenden Kommentar. Für mich gibt es auch nichts besseres als Musik. Für jede Lebenslage, für jede Stimmung gibt es das Richtige.

      Ja, ärgern lohnt sich definitiv nicht bei solchen Sachen. Man kann ja eh niemanden verändern. Aber dieses Verhalten ist einfach so weit weg von meinen Verhaltensmustern, dass es mich Tatsache sehr wütend gemacht hat und immer wieder macht. Ich muss definitiv noch besser lernen sowas auszublenden. ;)

      Liebe Grüße und danke dir!
      Katharina

      Löschen
  4. Meine Liebe, was ist das bitte für ein unglaublicher Beitrag???
    Ich bin gerade, mal wieder, wie so oft beeindruckt, geflasht, berührt, getroffen, nachdenklich, wow. Du schaffst es Gedanken aufzuschreiben und rauszulassen, so dass man sie nachfühlen kann und in ihnen so viel Wahrheit findet, das beeindruckt mich unglaublich. Dann noch in dieser Kombi mit dem Song und dem Text, das ist Kunst.

    Ich war schon total hibbelig als ich die Band oben im Titel gelesen habe - was kommt jetzt? La Dispute sind so.. herzzerreißend? So roh und so hart zum Herzen und doch so gut. Unglaublich starke Musik, die einen aber so zu Boden reißen kann und gleichzeitig wahnsinnig hilft.. Sehe den Song jetzt mit ganz anderen Augen und habe doch so viel wieder entdeckt.. Ich bin so bewegt, ich hab keine Ahnung, wie ich das sagen soll. Meine Gedanken drehen sich, was sehr, sehr gut ist.

    Ich wünsche dir alles, alles Gute und viel Kraft! Die du aus der Musik aber auch aus dir selbst ziehen kannst! Das klingt alles so unschön, ich hoffe, dass sich etwas ändern wird und du nicht länger unter solchen Situationen leiden musst..

    Alles Gute. <3
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ('Marmozets - Why Do You Hate Me?' finde ich dazu übrigens irgendwie passend, weil ich das grad hör..)

      Löschen
    2. Liebe Maja,

      Immer und immer wieder: Tausend Dank!!! Für die Gedanken, deine Worte, deine Zeit, die du in diesen Beitrag gesteckt hast. Ich weiß gar nicht, wie ich es noch anders sagen soll.... Ich habe eine gute Träne verdrückt.


      Ich war mir im Nachhinein so viele Male unsicher, ob es eine gute Idee war, so einen Post zu schreiben. In erster Linie, weil es ja nicht wirklich was bringt. Thema Positivität und dem Leser "was mitgeben" und so. Aber es musste irgendwie einfach raus. Ich habe den Beitrag jetzt schon mindestens zehn Mal gelesen und weiß immer noch nicht, ob er Sinn ergibt oder zumindest ein rundes, greifbares Bild. Ja, wenn man zu sehr in seinem eigenen Kopf steckt...

      Es tut daher so unheimlich gut zu lesen, das irgendetwas Sinn ergebendes rüber gekommen ist und die Form wohl irgendwie funktioniert hat. Von dem Feedback lebt der Beitrag für mich. Kunst - das ist ein riesen Wort. Ich weiß nicht, wie ich mich auch nur annähernd dafür bedanken kann... Es hilft einfach in diesen Zeiten so unglaublich!

      Dabei belasse ich meinen Antwort-Roman für heute. Ich werde jetzt noch deine Empfehlung anschmeißen und sage erstmal: Bis bald und gute Nacht.

      💜💜💜
      Katharina

      Löschen
    3. Ach ja, eins muss ich unbedingt noch loswerden: La Dispute - herzzerreißend, roh, hart, Musik, die einen so zu Boden regen kann. Wunder-, wundervolle Worte, die es so haargenau treffen, dass ich Gänsehaut dabei bekomme!

      Merci auch dafür, liebe Maja!
      💜

      Löschen