Music Monday #45 | Caspian - Halls of the Summer

19 Oktober 2015


Hallo ihr Lieben!
 
Heute haben wir für den Start in den Montag ein auf den ersten Blick vielleicht eher unpassendes Lied für euch. Ein paar punktuierte Pianotöne, ein wenig Schlagzeug als Kontrast, im Hintergrund ein bisschen Gitarrengeschrammel - klingt erstmal nicht nach einem motivierenden, mitreißenden Song. Und Gesang gibt es schon mal gar keinen. Auf den zweiten Blick ist es das aber irgendwie schon, also motivierend und mitreißend.
 
Es gibt Tage, und bei Diana und mir sind diese auch eher in der Überzahl, an denen fühlt man sich eher mit den "leiseren", unaufdringlicheren Liedern wohler.
So geht es mir mit "Halls of the Summer" von der amerikanischen Band Caspian. Dieses Lied stammt aus dem letzten Album "Waking Season" (2013), gerade ist ihr aktuelles Album "Dust and Disquiet" erschienen, in das ich aber selbst noch nicht reingehört habe.
 
Aber was ist das mit diesen atmosphärischen, melancholischen Liedern, die einen in einen sanften Strudel reißen und irgendwie glücklich zurücklassen?
Ist es dieses unaufdringliche "Lass dich fallen!"? Weil man  gerade hier ohne Gesang die Kompositionsarbeit genauer heraushört? Heraushört wie sich das Stück nach und nach aufbaut, die Themen variiert werden? Weil man damit Sorgfalt assoziiert? Es ist irgendwie das Kleine und doch die große Hymne.
 
Ich finde die Musik von Caspian einfach sehr besänftigend. Und wenn "Halls of the Summer" auch irgendwo einen sehr melancholischen Unterton hat, höre ich es dennoch mit einem Lächeln im Gesicht...
Ich würde mir aus der Rockmusik-Ecke generell mehr solcher Instrumentalmusik wünschen. :)
 
Geht es euch bei diesem Lied genauso?

Zum Music Monday der lieben Maja geht es HIER. Sie hat für euch heute ein Lied ausgesucht, dass vom Stil her irgendwie auch ein bisschen zu unserem passt, wie wir finden. Daher von uns wieder eine klare Hör-Empfehlung! :)
 
Eine erfolgreiche Woche wünschen wir euch!
Eure Katharina und eure Diana
 


Kommentare:

  1. Das. ist. total. gut. !!!!
    Ich hab von der Band noch nie gehört und hatte ein kleines bisschen Angst, weil instrumentale Songs, wie ihr schon sagtet, oft sehr melancholisch sind und mich das meist fertig macht. Der hier ist aber genau wie von euch beschrieben, was ich ganz ehrlich vorher nicht gedacht hätte. Nicht endlos traurig, eben etwas melancholisch und doch baut er sich immer weiter auf und gibt einem irgendwo auch ein gutes Gefühl. Wie bei einer Reise. Gefällt mir unglaublich gut.

    <3
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maja,

      dein Kommentar macht mich sprachlos...ich bin grad echt gerührt, dass dich der Beitrag so mitgenommen und begeistert hat...
      Ich danke dir sehr für deinen lieben, positiven Kommentar!!! Er rettet mir den Tag und bestärkt mich genau in dieser (von dir inspirierten) Richtung mit dem Music Monday weiter zu machen.

      Alles Liebe ♥ ♥ ♥
      Katharina

      Löschen