Music Monday #68 | Open House

18 April 2016

Guten Morgen ihr Lieben!

Guten Morgen liebe Musikfans! Guten Morgen an alle euch, die ihr der Montags-Aversion frönt. Hier seid ihr genau richtig. :)
 
Was haben wir heute für euch? Nun, heute erwartet euch ein musikalisch etwas anderer Music Monday, den ich, Katharina, mitgebracht habe. Ein Lied, das nicht unerbittlich fröhlich, positiv oder energiegeladen daher kommt, sondern ein paar wunderbar sanfte Töne. Ein ganz besonderer Track der so aus meinem sonstigen Musikgeschmack heraussticht, dass er einfach einen hohen Stellenwert haben muss. Ein Song, der für mich einfach unendlich viel Ruhe ausstrahlt. Genau die Art von innerer Gelassenheit, die ich nach der letzten Woche unbedingt brauche: "Open House" von Lou Reed und John Cale.
 
Bevor ihr das Lied jetzt anschmeißt, hier noch eine kleine Höranleitung von mir: Vergesst das Video, klappt das Browserfenster zu, die Lyrics könnt ihr eigentlich auch ignorieren. Stellt einfach gaaanz laut und lasst euch mitnehmen von diesen meditativen Tönen: 

Lou Reed und John Cale - "Open House"

Bei dem Namen Lou Reed macht es vielleicht bei einigen von euch klick, ihr wisst aber nicht so ganz etwas damit anzufangen. So ging es mir auch. Den Namen schon oft gehört und eher unter "Elternmusik" abgetan. Musik aus einer anderen Generation. In der Tat ist Lou Reed die Stimme von Velvet Underground, John Cale eines der Mitglieder.
 
Und da so ein Music Monday für mich ohne ein wenig über den Hintergrund zum Lied oder zur Band oder einen persönlichen Bezug zu erzählen nicht vollständig ist, habe ich an dieser Stelle kurz für euch recherchiert: Der Song "Open House" stammt von dem Album "Songs for Drella" aus dem Jahr 1990, dem letzten Album von Velvet Underground. Ende der 1960er hatte sich die Band zerstritten, die eine enge Freundschaft zu Andy Warhol pflegte. Eines ihrer Alben zierte sogar sein berühmter Bananen-Siebdruck. Nach Andy Warhols Tod Ende der 1980er trafen sich Reed und Cale das erste Mal wieder und beschlossen eben jenes Tribute-Album für Andy Warhol zu schreiben, dessen Spitzname Drella war (ein Mix aus Dracula und Cinderella). Kurz um, falls ihr aus dem Songtext etwas wie "Czechoslovakian" raushört, liegt ihr vollkommen richtig, denn Andy Warhol war gebürtiger Tscheche.
 
Tja, und falls ihr nun denkt, den Song habe ich über meine Eltern kennengelernt - gaaanz falsch. Es war bei einem Konzert, ein Benefizkonzert für eine Kirche um genau zu sein, das ich mit einer ganz besonderen Freundin von mir besucht habe. Stellt euch einen kleinen Kirchenraum vor, runder Grundriss, innen dunkelgrüner Anstrich, spärlich beleuchtet und karg, nach vorne abfallender Holzboden mit Holz-Klappstühlen wie im Kino. Draußen ist es dunkel, ein Unwetter tobt. Ein paar Kerzen brennen. Und dann dieses Lied. Das wohl schönste Konzerterlebnis in meinem Leben.

Und nun: Durchatmen. Weitermachen.

Falls ihr nach meinem Song nun tiefentspannt seid und jetzt etwas richtig Eingängiges und Treibendes braucht, schaut heute bei Majas Music Monday vorbei. Dort gibt es oben drauf noch eine Serien-Empfehlung von ihr. Und das alles for free. Ha!

Eine gute Woche wünschen euch
Eure Katharina und eure Diana

Kommentare:

  1. Wieder so ein Beitrag, von dem ich absolut begeistert bin! Der Song wirkt groß und dazu deine Beschreibung des Konzerterlebnisses - wunderbar!!! Noch dazu Lou Reed und Andy Warhol, da kann ich gar nicht anders als das gut finden :) Absolut gelungener Beitrag, ich hoffe, dass er weite Kreise schlägt, das ist mal Bildung nach meinem Geschmack! :D

    Alles Liebe euch beiden für die kommende Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maja,

      oh wow, was für ein Kompliment. Schon wieder!<3 "Großstadtgedanken. Der Bildungsblog." Nice! ;D

      Ich war mir diesmal eigentlich sehr sicher, dass niemand etwas mit dem Track anfangen kann. Weil er heraussticht, alt ist (das Piano erinnert ja nun wirklich an ein Cembalo, oder?), anders ist, das Video grottig. Der Sound aber hingegen schon wieder passend rau. Aber irgendwie musste der heute einfach raus...Und dann kommst du...

      Tausend Dank, von ganzem Herzen!

      Hab ebenso einen wunderbaren Start in die nächsten Tage!
      Alles Liebe,
      Katharina

      Löschen