Music Monday #47 | Bright Eyes - "Easy/Lucky/Free"

02 November 2015


 
Hallo ihr Lieben,
 
mich, Katharina, hat Ende der letzten Woche eine heftige Erkältung darniedergestreckt.  Normalerweise bin ich niemand, der so einfach zuhause bleibt (eine Aufzählung der Symptome erspare ich euch an der Stelle), aber in diesem Fall war ich mal sehr vernünftig. Ich habe mich einen Tag aus der Arbeit rausgenommen, um niemanden weiter anzustecken und somit Freitag, Samstag und Sonntag fast nur auf der Couch und mit mir selbst verbracht, sehr isoliert.
 
Vom Sofa aus, in einen Decken-Kokon gehüllt, habe ich mit meinem Kater das Spiel "Wer zuerst einschläft hat verloren"-Spiel gespielt. Mehr als zwei, drei Mal am Tag in Küche und Bad habe ich an Strecke nicht zurückgelegt. Lesen, schlafen, fernsehen und immer wieder schlafen. Einen Gang runter schalten, durchatmen, zur Ruhe kommen.
 
But it's all I'm doing now, listening for patterns in the sound of an endless static sea.
 
Am Samstag habe ich mich dann für ein Stündchen gut eingepackt auf den Balkon getraut, am Tee genippt, in die Wolken geschaut, mit meinem Kater um die Wette geblinzelt. Gestern dann bin ich immerhin eine kleine Runde durch den Park geschlurft. Mit Fotoapparat bewaffnet habe ich Herbstschnappschüsse gemacht. Der Park war fast menschenleer, alle Wege voller gelbem Laub, die Bäume schlank und hoch. Die Sonne blinzelte mit letzter Kraft noch einmal durch die Äste. Ich bin innerlich sehr entspannt. Es hat gut getan, den Zeitdruck auf Arbeit mal zu vergessen, Internet und Handy mal unbeachtet irgendwo in den Bettlaken vergraben zu lassen. Sie genießen, die Stille.
 
But I can't help it now, looking for faces in the clouds, I got some friends I barely see.
 
Aber ich habe auch gemerkt, wie viel ich am Wochenende verpasst habe, musste Treffen absagen. Schon Samstagfrüh habe ich mich außerdem heimlich gefragt, "Was würdest du ohne deine Arbeit - auch wenn sie dich manchmal zur Weißglut bringen mag - machen?" Ich freu mich auf die Woche, auf die Menschen und Aufgaben, auch wenn ich genau weiß, dass mich der oder das ein oder andere, dem man sich nicht entziehen kann, wieder unerträglich aufregen wird. Bestimmt heute Abend schon. Aber ich habe mir vorgenommen, ein wenig von der Entschleunigung aus diesen Tagen durch die Woche mitzunehmen.
 
But don't you weep. There is no one as lucky. Honey, don't you weep. There is nothing as lucky, as easy, or free.
 
Bright Eyes ist meine Lieblingsband, ich höre sie seit 12 Jahren. Sie sind meist sehr melancholisch, machen eher ruhigere, reduzierte Singer-/Songwriter-Musik. Die Stimme des Sängers Connor Oberst ist manchmal schief, aber das ist egal, denn sie transportiert unendlich Kraft und Trost. Man merkt, da weiß einer, wovon er singt. "Easy/Lucky/Free" erzählt für mich vom emotionalen Loslassen und Rückbesinnen auf die einfachen Dinge und das, was gut ist, auch wenn es wenig ist. Die Musik von Connor Oberst berührt mich, wie keine andere. Ich kann die Bright Eyes daher nicht immer hören (wenn nicht, ist es sogar eher ein gutes Zeichen), aber sie vermittelt einfach sehr viel von diesen ursprünglichen, tiefen Gefühlen.

Und wenn ihr jetzt im Anschluss noch einen wirklichen, spricht positiven Music Monday hören wollt, dann schaut bei der lieben Maja vorbei. Darin erzählt sie euch heute eine kleine Geschichte über Anfang und Ende und welche Musik sie dabei begleitet.
 
Habt in diesem Sinne einen guten, entschleunigten Start in die Woche!
Eure Katharina
 
 

Kommentare:

  1. Bright Eyes ♥♥♥ Ich habe noch NIE jemanden getroffen, der Bright Eyes auch mochte, ich bin grad total geflasht. Wunderschöner Beitrag! Toller Song, toller Text, tolle Struktur, tolle Quotes - Pure Begeisterung meinerseits. Das muss ich jetzt erstmal verarbeiten.

    AntwortenLöschen
  2. Maja, ich habe Gänsehaut bei deinem Kommentar bekommen! Dass dir mein heutiger Music Monday so viel bedeutet und in dir auslöst ist...unglaublich... Vielleicht auch gerade weil er eben nicht voll Gute-Laune steckt.

    Die Idee zum Text (Songauswahl, die Verbindung mit den Erlebnissen meiner letzten Tage, die Struktur) ist gestern spät Abend ganz plötzlich entstanden. Es war ein Text, der für meine Verhältnisse sehr schnell geschrieben war (2h mit Feinschliff), er floss regelrecht aus mir heraus. Ich hab einfach mal losgelassen von meinen Erwartungen an mich und den Text, was sehr selten passiert, wie du ja weißt. Und doch ist er für mich persönlich ein kleiner kreativer Meilenstein (immer dieses Wort! ;) ) geworden.

    Es ist ein unglaubliches Gefühl und eigentlich total verrückt, dass bzw. wenn die Arbeit an und die Gedanken um einen Text dann doch irgendwie rüber gekommen sind. Und in so schönen Worten wert geschätzt werden!

    Liebe Maja, ich danke dir wieder einmal von ganzem Herzen für deinen Kommentar! Ich wünschte, ich würde mal andere Worte dafür finden, aber: Das bedeutet mir unglaublich viel! ♥ ♥ ♥
    Alles Liebe,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr Beiden,
    ich wünsche erst einmal gute Besserung. Die kalte Jahreszeit hat jetzt begonnen...
    Ich freue mich riesig, wenn ihr am Wochenende zum DaWanda Kreativmarkt vorbei kommen könnt.
    Er findet diesmal in der Halle daneben (auch Kohlrabizirkus) statt.
    Ich hoffe, ihr findet mich. Falls ich Freitag Abend schon weiß, wo ich etwa stehe, schreibe ich Euch noch kurz per Kommentar.
    Viele Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Synnöve,
      danke für deinen Kommentar - da ist ein super "Service" von dir. ;)
      Ja, schreib gerne, wo ich dich finden kann und gern auch was du sonst noch so empfehlen kannst (Papeterie, Wohnungseinrichtung, Schmuck). Dann gute Vorbereitung und vllt bis später!
      LG, Katharina

      Löschen